8. Schlag Walvis Bay – St. Helena

Nachdem wir den Heiligen Abend in Walvis Bay verbrachten und am ersten Weihnachtstag Wasser voll tankten und das Boot klar machten wurden der Anker zur Reise nach St. Helena fast Mitten im Südatlantik am 25.12.18 und 15:30 Uhr gehoben und unter Motor aus der großen Bucht von Walvis Bay rausgefahren und, als wir im Freien Wasser waren, die Segel gezogen, ab da ging es in Rauschefahrt, zunächst mit Halbwind von Backbord, dann mit achterlichem Wind voran, es lagen 1.240 sm vor uns, welche nach der Rechnung in 11 Tagen geschafft wären. Unterwegs begleiteten uns große Gruppen von Delphinen, es flogen fliegende Fische aufs Deck, wir konnten fast regelmäßig unser Abendbrot angeln und natürlich viel lesen. Die Nachtwachen wurden angenehmer da es wärmer wurde, nach und nach konnten wir uns der warmen Sachen entledigen und zum Schluss kurz vor St. Helena schon wieder barfuß sitzen. Sogar eine kleine Silvesterfeier konnten wir zur Begrüßung des Neuen Jahres mit einer Flasche Sekt nicht auslassen, zwei rote Leuchtraketen waren unsere Böller. Am elften und letzten Tag schlief der Wind fast ein, wir setzen den Spi und kamen bis fast ans Mooringfeld vor Jamestown unter Segel, nach den letzten 15 Minuten Motoren klappte gleich das erste Manöver an der sehr eigenartigen Mooring anzulegen, sie haben nur einen Eisenring ohne Leine oben drauf, man muss fast ins Wasser springen um ihn zu erwischen. Am 06. – 08.01.19 verbrachten wir viel Zeit auf der Insel, wanderten zu den alten Stellungen der Britten, machten eine geführte Inseltour zu den letzten Wirkungsstätten von Napoleon und zu seinem (temporären) Grab, schauten uns in Jamestown und, erklommen die Jacobsleiter mit ihren 966 Stufen. Am 08.01.19 dann klarierten wir aus, füllten wieder Wasser auf, kauften viel ein und warfen um 15:20 Uhr die Mooringleinen los, verabschiedeten uns von der Portcontrol und zogen in Richtung Fernando de Noronha, unser nächstes Ziel, von dannen, 16 Tage lagen nun vor uns.

2 Gedanken zu „8. Schlag Walvis Bay – St. Helena“

  1. Hallo Jens und Mannschaft ein Gutes gelingen immer den richtigen Wind viel Sonne und Freude.
    Jens ich habe dir auf Line eine Nachricht gesendet bitte um eine Eingangsbestätigung Handbreit Henning

    1. Hallo Henning, vielen Dank für die Wünsche, die Nachricht auf Line habe ich leider nicht bekommen, am besten eine mail schreiben, Gruß Jens aus Fernando de Noronha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.