1. Schlag von Krabi nach KokosIsland

on the way …

Der Start in das große Abenteuer verlief gut, gegenan konnten wir den ersten Tag inclusive der Nacht segeln, am zweiten Tag gab es dann Flaute, also ging es mit dem Motor weiter, am Abend kam der Wind zurück und die Segel wurden wieder gesetzt. In der Nacht schafften wird durch das Aufkreuzen nur ca. 30 sm voran,  dann am Morgen des 3. Tages frischte der Wind auf, es kamen um die 30-35 ktn Wind und eine kurze harte Welle, wir arbeiteten den ganzen Tag gegen an, das Boot littsehr unter der Belastung der Welle. Am Mittwoch Morgen dann die Schadensbetrachtung: die Davids waren beide gebrochen, der Kocher einseitig aus seiner Halterung gerissen, die Rollanlage war verklemmt am oberen Ende, ein ernüchterndes Ergebnis für einen harten Tag auf See. Nun war zu entscheiden ob wir mit den Schäden, die schon mächtig, aber nicht bedrohlich waren, weiter in Richtung CokosIlands und Mauritius fahren in der Gewissheit erst in Mauritius einen Reparaturservice zu haben, oder drehen wir um und Düsen mit räumen Wind in die Marina Krabi Boat Lagon zur Reparatur zurück. Wir entschieden uns für den sicheren Weg, also ging es in 1 1/2 Tagen zurück, nun sind wir hier und reparieren.

Max, unser Jüngster in der Crew, steigt aus, es war ihm zu ungeheuerlich.

Durch diese unvorhergesehenen Ereignisse verzieht sich der Tourplan um mindestens 4 Wochen, für die Abschnitte bis Kapstadt, die kommenden Mitsegler müssen sich darauf einstellen (insbesondere Norbert, Kevin und Stefan). Wir werden, wenn wir wieder starten natürlich dies hier einstellen und den weiteren Plan bekannt geben.

Viele Grüe aus Krabi von der Nuku Crew